In Progress
Lektion 1, Thema 1
In Progress

Inhalt

Welche Rechte haben Betroffene? Betroffene sind all diese Personen, dessen Daten personenbezogene Daten verarbeitet werden. Das können Kunden, Interessenten, Bewerber Mitarbeiter, externe Mitarbeiter, Mitarbeiter von Kunden und/oder Dienstleistern oder anderen Dritten.

Diese haben gegenüber Verantwortlichen, die Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten, entsprechende Rechte. Diese sind in der DSGVO festgehalten. Außerdem haben Verantwortliche wiederum entsprechende Pflichten gegenüber Betroffenen. Die wichtigsten Rechte und Pflichten sind:

  1. Auskunftsrecht = Eine Kopie aller erhobenen Daten, die Verarbeitungszwecke und Speicherdauer.
  2. Informationspflicht: Verantwortliche müssen Betroffenen gegenüber allen relevanten Informationen zur Datenverarbeitung gem. Art 13 DSGVO zur Verfügung stellen. Dies erfolgt meist über „Datenschutzerklärungen“ oder „Datenschutzhinweise“, die z.B. auf Webseiten zu finden sind.
  3. Recht auf Löschung („Recht auf Vergessenwerden“) = Daten müssen auf Anfrage der Betroffenen gelöscht werden. Aber Achtung, hier gibt es einige Ausnahmen, bei denen Daten nicht gelöscht werden dürfen:
  4. Daten werden benötigt, um zum Beispiel steuer- oder handelsrechtliche Aufbewahrungspflichten zu erfüllen
  5. Es liegt eine bestehende Geschäftsbeziehung vor, auf Grund dessen Daten benötigt werden. (Z.B: die Adresse zur Auslieferung von Ware)
  6. Es liegt ein Rechtsstreit oder eine Klage vor und die Daten müssen zur Verteidigung und Beweissicherung genutzt werden.
  7. Recht auf Berichtigung = sollten Daten Fehler aufweisen, muss der Verantwortliche diese berichtigen, wenn der Betroffene Sie dazu auffordert. Selbstverständlich können (und müssen) entsprechende Nachweise verlangt werden, bevor wichtige Daten abgeändert werden, um sicherzustellen, dass es sich zum Beispiel wirklich um den Betroffenen handelt. (z.B.: über eine Datenabfrage zur Identifikation am Telefon)
  8. Widerrufsrecht = Betroffene können einmal erteilte Einwilligungen jederzeit für die Zukunft widerrufen (z.B: das Abbestellen eines Newsletters), diese Entscheidung muss berücksichtigt werden.
  9. Widerspruchsrecht = Werden Daten auf Grund eines berechtigten Interesses (als nicht auf Grundlage einer Einwilligung) verarbeitet, darf der Kunde widersprechen.

Alle diese Rechte müssen schnellstmöglich vom Verantwortlichen erfüllt werden, spätestens jedoch einen Monat nach Eingang der Anfrage eines Betroffenen.